Bestattungsverfügung

Die eigene Bestattung zu organisieren, ist für viele eines der unangenehmsten Themen, mit denen man sich beschäftigen kann, da man sich mit dem eigenen Sterben nur ungern befasst, so dass diese Aufgabe dann den Angehörigen zufällt.
Jedoch ist es für diese eine große Entlastung, wenn Sie im Vorfeld Ihre persönlichen Wünsche niedergelegt haben. Auch vermeiden Sie Streit unter den Trauernden, wenn Ihre Wünsche verbindlich festgehalten wurden. Dies kann mithilfe einer Bestattungsverfügung erfolgen. In dieser können Sie neben dem Ort der Bestattung und deren Art auch Details, wie Blumen oder Musikwünsche, regeln bzw. auch schon den ganzen Ablauf der Trauerfeierlichkeiten vorgeben.

Immer wieder kommt es vereinzelt vor, dass Bestattungswünsche im Testament geregelt werden.. Davon raten wir Ihnen jedoch ab, da ein Testament im Allgemeinen erst Wochen, teilweise sogar erst Monate, nach dem Tod eröffnet wird und in aller Regel die Bestattung dann bereits stattgefunden hat. Ihre Wünsche können dann zumeist nicht mehr berücksichtigt werden, so kann eine bereits vorgenommene Einäscherung nicht mehr rückgängig gemacht werden, um Ihnen die gewünschte Erdbestattung zu ermöglichen.